NIFA – Netzwerk zur Integration von Flüchtlingen in Arbeit

Seit Januar 2020 gehören im Auftrag des BMAS drei weitere Teilprojekte in der Region Hohenlohe-Main-Tauber zu NIFA, da das dortige INW-Netzwerkprojekt zum 31.12.2019 ausgelaufen ist. Mehrere INW-Teilprojektpartner konnten an NIFA angedockt werden, sodass sie ihre IvAF-Arbeit für und mit Geflüchteten fortsetzen können. Somit wird die erfolgreiche NIFA-Arbeit ausgeweitet, bereits erfolgte Integrationsarbeit im ländlichen Raum des Hohenlohe- und Main-Tauber-Kreises nachhaltig gesichert und Beschäftigungsverhältnisse stabilisiert.

NIFA ist damit künftig mit Projektstandorten in Stuttgart, Tübingen, Pforzheim, Tauberbischofsheim, Öhringen und Künzelsau vertreten, hält darüber hinaus aber auch dezentrale Beratungsangebote für Geflüchtete in den Regionen vor.

Durch die Aufnahme der weiteren Teilprojekte in Hohenlohe-Main-Tauber wird NIFA mit 14 Projektpartner*innen bundesweit das größte IvAF-Netzwerk unter den bestehenden 40 Projektverbünden. Eine besondere Anerkennung der bisherigen Erfolge und eine besondere Verantwortung.

Weitere Informationen finden Sie im NIFA-Flyer.