Kurzzusammenfassung der Fachtagung und Dokumentation des Vortrags von Prof. Dr. Brücker (IAB)

Am 10. Juni 2021 fand die Online-Fachtagung rund um die Frage nach den (arbeitsmarktlichen) Teilhabechancen von Geflüchteten unter der Organisation der IvAF-Landesnetzwerke in Baden-Württemberg und der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit statt. Mit rund 160 Teilnehmenden wurde gemeinsam mit Expert*innen aus Praxis, Wissenschaft und Forschung das facettenreiche Thema beleuchtet und Herausforderungen, Good Practice und Perspektiven der arbeitsmarktlichen Teilhabe von Geflüchteten diskutiert.

Einen Einstieg in das Thema aus wissenschaftlicher Sicht lieferte Prof. Dr. Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) sowie dem Berliner Institut für empirische Integrations- und Migrationsforschung (BIM) mit seinem spannenden Vortrag „Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten und Herausforderungen für die Arbeitsmarktpolitik“.

Kurz-Zusammenfassung: In seinem Vortrag stellte Prof. Dr. Herbert Brücker auf Grundlage neuer, während der Pandemie erhobener Befragungsdaten der IAB-BAMF-SOEP-Befragung von Geflüchteten und der IAB-SOEP-Migrationsstichprobe sowie der jüngsten Ergebnisse der Arbeitsmarktstatistik der Bundesagentur für Arbeit die Arbeitsmarktwirkung der Covid-19-Pandemie auf Migrant*innen und Geflüchtete vor und analysierte Ursachen. So sind vom krisenbedingten Anstieg der Arbeitslosigkeit während der Covid-19-Pandemie insbesondere Geflüchtete in besonderem Umfang betroffen. Hierbei spielt unter anderem eine sinkende Partizipation in Integrationskursen und arbeitsmarktpolitischen Maßnahmen eine Rolle. Auch wenn sich die Beschäftigungssituation von Migrant*innen und Geflüchteten mit der Lockerung der Maßnahmen des ersten Lockdowns im Sommer 2020 erholen konnte, zeichnet sich vor allem bei den Geflüchteten eine deutliche Verlangsamung der Arbeitsmarktintegration gegenüber der Entwicklung in den Vorjahren ab.

Die Präsentation zum Vortrag von Prof. Dr. Brücker können Sie hier abrufen.

Wir bedanken uns bei Hr. Prof. Dr. Brücker für seinen spannenden Vortrag und die anschließende interessante Diskussionsrunde und freuen uns, dass er uns seine Präsentationsfolien zur Verfügung gestellt hat.

Am Vormittag wurden dann in sieben Workshops aus verschiedenen Perspektiven unterschiedliche Themenschwerpunkten im Hinblick auf die (arbeitsmarktliche) Teilhabechancen von Geflüchteten vertieft. In einem fachlichen Austausch, der durch vielfältige Impulse eingeleitet wurde, wurden in thematischen Arbeitsgruppen Herausforderungen und Lösungsansätze erarbeitet und die wichtigsten Ergebnisse anschließend im Plenum ausgetauscht.

Das hohe Interesse und die vielfältige Beteiligung von landesweiten Akteur*innen aus Kammern, Migrant*innenorganisationen, der Kommunal- und Arbeitsverwaltung, freien Trägern der Flüchtlingsarbeit und Wohlfahrtspflege und vielen weiteren, haben gezeigt, dass trotz zahlreicher Hürden bereits einige Erfolge bei der Verbesserung der arbeitsmarktlichen Teilhabe erzielt werden konnten. Die Veranstaltung hat so noch einmal mehr verdeutlicht, dass die Vernetzung, der Austausch und die Zusammenarbeit in der Breite unterschiedlichster Akteur*innen einen wichtigen Grundstein bilden, um perspektivisch die Frage nach der arbeitsmarktlichen Teilhabe von Geflüchteten in Baden-Württemberg mit einem klaren „ja“ beantworten zu können – auch wenn es noch einiges zu tun gibt.

Die ausführliche Dokumentation der weiteren Fachimpulse und der Diskussionsergebnisse werden wir in den nächsten Wochen aufbereiten und gemeinsam mit weiteren, die Inhalte der Tagung vertiefenden, Fachbeiträgen in unsere IvAF-HdBA-Publikation einfließen lassen. Eine Veröffentlichung ist nach der Sommerpause vorgesehen.

Die weiteren Impulsbeiträge werden wir in den nächsten Wochen aufbereiten und anschließend ebenfalls auf der IvAF-Webseite einstellen, sodass Sie diese dort bereits vor der Veröffentlichung der Publikation finden können.