Tag: Arbeitgeber*innen in Baden-Württemberg

Online-Seminar für Arbeitgeber*innen: Die Ausbildungsduldung

Ob Geflüchtete arbeiten dürfen, hängt von ihrem Aufenthaltsstatus ab. Mit einer „normalen“ Duldung dürfen Geflüchtete zwar arbeiten und eine Ausbildung machen, sind aber ggfs. von Abschiebung bedroht. Über die Ausbildungsduldung sind Geflüchtete während ihrer Ausbildung vor Abschiebung geschützt und können nach erfolgreichem Abschluss zudem als ausgebildete Fachkraft eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Damit stehen sie Ihnen längerfristig als Fachkraft zur Verfügung. Das Online-Seminar informiert Sie als Arbeitgeber*innen über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen einer Ausbildungsduldung.

Weitere Informationen finden Sie im Seminarflyer

Anmeldeschluss ist der 01.07.2022.

 Nach der Anmeldung erhalten Sie zeitnah eine Bestätigung per Email.

Online-Seminar für Arbeitgeber*innen: Die Beschäftigungsduldung

Ob Geflüchtete arbeiten dürfen, hängt von ihrem Aufenthaltsstatus ab. Mit einer „normalen“ Duldung dürfen Geflüchtete zwar arbeiten, sind aber ggfs. von Abschiebung bedroht. Über die Beschäftigungsduldung hingegen können Geflüchtete ihren Aufenthalt sichern und somit auch für Sie langfristig erwerbstätig sein. Das Online-Seminar informiert Sie als Arbeitgeber*innen von Geflüchteten über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen einer Beschäftigungsduldung.

Weitere Informationen finden Sie im Seminar-Flyer.

Anmeldeschluss ist der 30.08.2021.

 

Online-Fachtagung „Arbeitsmarktliche Teilhabe von Geflüchteten in Baden-Württemberg?“

Die Online-Fachtagung „Arbeitsmarktliche Teilhabe von Geflüchteten in Baden-Württemberg ? Herausforderungen – Good-Practice – Perspektiven“ am 10. Juni 2021 von 09:00* bis ca. 13:30 Uhr wird in Kooperation zwischen dem IvAF-Landesnetzwerk Baden-Württemberg und der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit veranstaltet. Sie findet über die Videokonferenzsoftware Zoom statt.

Mittlerweile konnte ein vielfältiges Programm unter Beteiligung unterschiedlichster Akteur*innen auf die Beine gestellt werden. So konnten wir u.a. Dr. Herbert Brücker vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB) für einen Impuls zu den “Auswirkungen der Covid-19-Pandemie auf die arbeitsmarktliche Integration von Geflüchteten und die Beratungsarbeit“ gewinnen. Aber natürlich wird es beim Fachtag auch um einen Rückblick auf die Zeit vor Corona und entsprechende Herausforderungen aber auch Good-Practice-Ansätze gehen.

Das Einladungsschreiben mit Programm finden Sie hier.

Der Fachtag richtet sich an Akteur*innen im Themenfeld der arbeitsmarktlichen Integration von Geflüchteten: Beratende in der Flüchtlings- und Bildungsarbeit, Mitarbeitende von öffentlicher Verwaltung und Arbeitsverwaltung, soziale Organisationen, Migrant*innenselbstorganisationen, Kammern, Arbeitgeber*innen, Ministerien, Lehre und Wissenschaft.

Anmeldeschluss ist der 06.06.2021.

Hinweis*: Der offizielle Beginn der Fachtagung ist um 09:00 Uhr. Bitte planen Sie sich jedoch genügend Zeit für die Einwahl ein. Das „virtuelle“ Ankommen ist dementsprechend bereits ab 08:30 Uhr möglich und kann noch für einen Technik Check und das virtuelle Smalltalken genutzt werden.

 

Online-Seminar für Arbeitgeber*innen: Die Ausbildungsduldung

Ob Geflüchtete arbeiten dürfen, hängt von ihrem Aufenthaltsstatus ab. Mit einer „normalen“ Duldung dürfen Geflüchtete zwar arbeiten und eine Ausbildung machen, sind aber ggfs. von Abschiebung bedroht. Über die Ausbildungsduldung sind Geflüchtete während ihrer Ausbildung vor Abschiebung geschützt und können nach erfolgreichem Abschluss zudem als ausgebildete Fachkraft eine Aufenthaltserlaubnis erhalten. Damit stehen sie Ihnen längerfristig als Fachkraft zur Verfügung. Das Online-Seminar informiert Sie als Arbeitgeber*innen über die Rahmenbedingungen und Voraussetzungen einer Ausbildungsduldung.

Weitere Informationen finden Sie im Seminarflyer.

Anmeldeschluss ist der 04.06.2021.